Verzeichnis der Bestatteten in der Krypta

 

Durch Anklicken im Lageplan sieht man die einzelnen Nischen.

 

In diesem Verzeichnis werden alle aus den Quellen (Liber in quo scribuntur tam religiosi,(...) crypta sepulti, Wien 1725[?]; Fr.Antonino ab Assumptione, Arbor chronologica Ordinis excalceatorum Sanctissimae Trinitatis, Rom 1894) und Literatur (Karl Friedrich von Frank, Standeserhebungen und Gnadenakte für das Deutsche Reich und die österreichischen Erblande bis 1806..., 5 Bde., Senftenberg 1967-74) entnehmbare Daten zu den einzelnen Beigesetzten in folgender Reihenfolge, soweit bekannt, angegeben:

      bei Ordensbrüdern: Ordensname, bürgerlicher Name, Amt, Geburtsort und -datum, Ort und Datum des Eintritts in den Orden und Profess, Jahre des Ordenslebens, Ort und Datum von Tod und Bestattung sonst:  Name, Titel und Amt, Familie, Geburtsort und -datum, Alter, Ort und Datum von Tod und Bestattung

Da zuerst die aus dem „Liber in quo scribuntur tam religiosi,(...) crypta sepulti, Wien 1725[?]“ angeführten Informationen, soweit identifizierbar, buchstabengetreu wiedergegeben werden, befinden sich die Formen der heutigen Schreibweise und genauere Informationen nach jedem bezeichneten Abschnitt (fettgedruckte Großbuchstaben, beginnend ab A/M:) unter „ad (Nr.)" in kursiver Schrift.

 

Zur Ortserklärung: 

Vienne/Vienensis = Wien; 

Carthagine in Hispania = Cartagena in Spanien; 

Matritensis = Madrid; 

Posoni/Posoniensis in Hungaria = Preßburg in der Slowakei; 

Weida in Palatinatu = Weiden in der Pfalz; 

Illavia = Jihlava/Iglau in Mähren; 

Pragensis = Prag; 

Varallja in Hungaria = Subcetate in Rumänien; 

Pisenbergensis = Bisamberg; 

Tyrnaviensis = Tyrnau in der Slowakei; 

Commaromiensis = Komorn in der Slowakei; 

Corneoburgensis = Korneuburg in Niederösterreich; 

Nicolsburgensis = Mikulov in Mähren; 

Deza in Episcopatu Valentino = Deza im Bistum Valention in Spanien; 

Arcua in Gallacia = Arques la Bataille in Frankreich; 

Barcinonia = Barcelona; 

Hermanstady in Boemia = Hermannstadt/Hermanovice in Böhmen; 

Lipnity in Moravia = Lipnitz/Lipnice nad Sazavon in Mähren; 

Olomucensis = Olmütz in Mähren; 

Rötzi = Retz in Niederösterreich/ Bayern in Deutschland; 

Cubiti in Bohemia = Loket in Böhmen; 

Mediolani = Mailand; 

Budovica in Boeme = Budweis in Böhmen; 

Manerfrorsensis = Mauersdorf in Ungarn; 

Gesekesia in Westphalia = Geseke in Westfalen; 

Appenzella in Helvetia = Appenzell in der Schweiz; 

Kirchbergensis ad Nemus = Kirchberg am Walde in Niederösterreich; 

Mosbruni in Austria = Moosbrun in Niederösterreich; 

Saccovia in Styria = Seckau in der Steiermark; 

Salmantica = Salamanca in Spanien; 

Warburg in Westphalia = Warburg in Westfalen; 

Teplica in Hungaria = Teplicka nad Vahom(?) in der Slowakei; 

Villaza in Hispania = Villazon oder Villava in Spanien;     

 

Steht nach der erstmaligen Erwähnung einer Ortsbezeichnung (?), so konnte nicht eruiert werden, wo genau der Ort heute liegt und wie seine heutige Nennung lautet. Orte mit der Bezeichnung (ø) sind jene, die oben unter den Ortserklärung angeführt sind. Ortsnamen ohne Bezeichnung sind die heute üblichen Nennungen.