Information aus Rom

<<zurück zur Startseite

Der knieende Kommunionempfang ist zu gewährleisten!!

Immer mehr ist der Heilige Stuhl darauf bedacht, die Haltung der Ehrfurcht in der heiligsten Liturgie insbesondere bei der Heiligen Messe zu befördern. Die wunderbare Enzyklika des Heiligen Vaters vom letzten Gründonnerstag 2003 zeigt dies ganz besonders. Von Interesse ist in dieser Perspektive ein kürzlich veröffentlichtes Schreiben der Römischen Gottesdienstkongregation. Es zeigt, wie wichtig der ehrfürchtige Empfang der Heiligen Kommunion ist. Es wird vor allem Joseph Kardinal Ratzinger zitiert, daß nämlich die "Praxis des Knieens bei der Heiligen Kommunion eine Jahrhunderte alte Tradition auf ihrer Seite" habe und "ein besonders ausdrucksvolles Zeichen der Anbetung und im Lichte der wahren, realen und substantiellen Präsenz unseres Herrn Jesus Christus unter den konsekrierten Gestaltung vollständig angemessen ist". Dies ist der Grund, warum das Abreißen der Kommunionbänke ein Fehler der 70er-Jahre war und möglichst alle Kirchenbauten wieder die volle Freiheit des Kommunionempfangs gewährleisten sollten. Dies geht jedoch nur durch Bereitstellung einer Kommunionbank, die wirklich allen die Freiheit gibt, auch im Alter die Heilige Kommunion knieend zu empfangen. Es ist klar, daß die Kommunionkinder auf Basis dessen diese weltkirchlich empfohlene Form des Kommunionempfangs lernen sollen.

Hier aber nun der vollständige Text aus Rom (übersetzt aus Notitiae, n° 436, 2002, 582- 586):

<<zurück zur Startseite