Planeten-Fotos
 
 

Merkur

ist der sonnennächste Planet und daher nur kurz nach Sonnenuntergang und vor Sonnenaufgang zu sehen und sehr klein. Eigentlich kein dankbares Foto-Objekt - auf dem Foto ist er nur als unscheinbares Pünktchen am Horizont erkennbar.

Ungefähr alle 20 Jahre kommt es vor, dass Merkur vor der Sonne vorbeizieht. Ein solcher Merkurtranist ereignete sich am 7. Mai 2003. Bilder davon gibt es hier:
 


Venus

ist uns als Abend- und Morgenstern bekannt. Nach Sonne und Mond das hellste Objekt am Himmel. Sehr schön sind im Fernrohr die Phasen zu sehen. Von "Halbvenus" bis zu einem schmalen "Kipferl" ist der Übergang schön zu beobachten.

Noch viel seltener als der Merkur steht die Venus vor der Sonne. Solche Venus-Durchgänge kommen nur ca. alle 200 Jahre vor. Am 8. Juni 2004 waren wir Zeuge dieses seltenen Schauspieles! Mehr darüber....
 


Mars

kommt der Erde ungefähr alle 2 Jahre sehr nahe (Opposition) und ist dann als heller roter "Stern" sichtbar.
Im Sommer 2003 ereignet sich eine Opposition mit dem geringsten möglichen Abstand zur Erde, wie sie nur alle tausend Jahre vorkommt....
Mehr über dieses Ereignis gibt es hier!


Jupiter

Der größte Planet des Sonnensystemes begeistert uns immer wieder durch seine wechselnde Gashülle und den Tanz seiner Monde, die machmal auch schöne Schattenspiele verursachen....


Saturn

ist zweifelsohne durch seinen Ring der ästhetischste Anblick. Leider ist er schon so weit entfernt, sodaß schon eine große Teleskopöffnung für Details notwendig ist.


Uranus

...sollte, wenn es nach seinem Entdecker W. Herschel gegangen wäre, nach seinem Arbeitsgeber, dem englischen König, Georg-Planet heissen. Nun, die astronomische Gemneinschaft war davon nicht angetan, und so bekamen seine Monde die namen von Figuren aus Shakespeare-Dramen: Puck, Oberon, Titania, Miranda, ....


Neptun

Pluto

sind zu weit von der Erde entfernt, um Details mit Amateurteleskopen erkennen zu lassen.

 zurück zur Galerie....