103.) Naturfreunde Haus (1574m) am Traunstein am 19. Jänner 1997 Gmunden/OÖ

 

Der Dachstein (2995m), die Hohe Schrott (1839m) und der Feuerkogel (1592m) sind gut erkennbar

Der Blick vom Traunstein nach Süden

Nachdem es in Linz schon seit zwei Wochen neblig ist, beschließe ich dem Nebel zu entfliehen und fahre nach Gmunden. Vom Gasthaus Hoisn (422m) gehe ich um 8:10 weg. Es liegt zwar überall Schnee am Weg und doch komme ich ganz gut voran. Die leicht vereisten Eisenleitern sind überhaupt kein Problem. Nicht so gut ist, dass die ebenfalls leicht angeeisten Seile etwas rutschig sind. Nach dem Überstieg auf die Südseite ist der Schnee weg, und der Weg ist wie im Sommer zu gehen. Um 10:10 bin ich bei der "Schönen Rast" und um 11:10 komme ich nach 3 Stunden auf der Naturfreunde Hütte (1574m) an.

                   Der Blick hinunter auf das Traunseeufer

Als ich vom Nebel heraus komme merkt man Schritt für Schritt wie die Temperatur steigt. Oben bei der Hütte hat es +3°C während es beim Traunsee als ich wegging -5°C hatte. Die Sonne kommt leicht durch und so sitze ich fast zwei Stunden bei der Hütte. Es gibt sogar Bier im Biwakraum. Die Dose für 20,- schmeckt zur Jause, obwohl es ganz schön kalt ist, wunderbar. Um 12:50 gehe ich in Richtung Mair Alm wieder hinunter. Anfangs ist der Weg ein kurzes Stück ganz schön vereist und schneebedeckt, doch dann ist er völlig schneefrei und sehr schön zu gehen. Erst kurz vor der Forststraße im Wald liegt wieder Schnee am Weg. Ich gehe langsam und vorsichtig hinunter und komme um 14:30 bei der Forststraße an. Jetzt hätte ich mir einen Schlitten gewünscht mit dem ich auf der schön verschneiten Straße hinunterfahren hätte können. Na ja ich schaffe es auch zu Fuß und komme um 15:15 beim Parkplatz an.

 


  Tour 102Vorherige Tour     StartseiteStartseite      InhaltTourenverzeichnis      Tour 104Nächste Tour