106.) Tennengebirge – Tiroler Kogel (2322m), Raucheck (2430m) und Hochthron (2362m) am 12., 13. u. 14. August 1998 bei Werfen/Sbg

(mit Schwarzgruber Walter)

 

Der Blick von der Mitterfeld Alm (1670m) auf das Tennengebirge

Das Tennengebirge

Am Mittwoch fahren wir über Thalgau nach Werfen zum Ausgangspunkt unserer Tennengebirgstour. Bevor wir’s angehen, können wir uns bei einer Besichtigung in der Eisriesenwelt noch einmal richtig abkühlen. Um 12:00 gehen wir etwas unterhalb des Höhleneingangs (1646m) los. Der Weg führt steil hinauf, ist sehr sonnig aber wunderschön angelegt. Die Aussicht hinüber zum Hochkönig ist wunderbar.

2430m 2300m 2360m
Am Raucheck Lehnender Stein Die Edelweiß Hütte

Auch der Ankogel lässt sich trotz schlechter Fernsicht noch ganz gut erkennen. Von 12:30 bis 13:00 machen wir in einem kleinen Schattenfleck Mittagspause. Um 13:30 sind wir bei 2092m angekommen. Jetzt geht’s weiter zum Punkt 2200m den wir um 13:45 erreichen. Nach 10 Minuten Rast gehen wir gemütlich weiter bis wir um 14:30 zur Kreuzung Tiroler Kogel kommen. Da das Wetter wunderschön ist und wir den Nachmittag noch nützen wollen gehen wir an einigen Versteinerungen vorbei hinauf zum Gipfel. Das letzte Stück zum Kreuz ist sehr ausgesetzt. Links geht’s steil hinunter zur Autobahn und rechts sieht man schön hinunter zum Leopold Happisch Haus. Vom Gipfel hat man einen herrlichen Ausblick auf die Karst-Hochfläche des Tennengebirges. Von 15:30 bis 16:15 gehen wir gemütlich zum Happisch Haus (1925m) hinunter. Die Hütte ist sehr gemütlich. Wir plaudern mit dem Hüttenwirt, denn viele Gäste sind nicht da. Eigentlich wollten wir am nächsten Tag über den Bleikogel das Tennengebirge durchqueren bis zur Laufener Hütte. Im Führer der Wanderkarte sind dafür 4 ½ Std. angegeben. Der Hüttenwirt sagt jedoch es sind 7 bis 9 Std. Gehzeit hinüber zur Laufener Hütte. Also suchen wir nach einer anderen Variante für Donnerstag.

                           2322m   Am Tiroler Kogel

Am Donnerstag gehen wir nach einem gemütlich feuchten Abend um 8 Uhr beim Happisch Haus weg. Um 8:40 erreichen wir wieder die Kreuzung zum Tiroler Kogel. Um 9:15 sind wir bei der Kote 2200m. Wie vom Radio vorhergesagt ist das Wetter ist jetzt nicht mehr so besonders. Wir gehen jedoch weiter am Weg 229 in Richtung Raucheck. Von 10:15 bis 10:30 machen wir, jetzt wieder bei Sonnenschein, eine kurze Jausenspause. Jetzt zieht der Nebel auf. Es wird feucht und wir brauchen unsere Goretex Jacken. Der Wanderweg wäre sehr schön, wenn uns das Wetter keinen Strich durch die Rechnung machen würde. Es sind kaum Höhenunterschiede zu bewältigen.Wir gehen weiter über den Lohnenden Stein und kommen schließlich um 11:05 am Gipfel des Raucheck (2430m) an.

                   1969m    Bei der Werfener Hütte nach dem Gewitter

Das Wetter hat sich zum Glück wieder gebessert, sodass wir am Gipfel den Sonnenschein genießen können. Lang wollen wir uns jedoch nicht aufhalten, da es sicher nicht mehr lange dauern wird bis es donnert. Um 11:35 brechen wir wieder auf. Um 12:15 sind wir bei der Kreuzung zur Edelweiß Hütte (2378m), die leider nicht bewirtschaftet ist. Nach einem kurzen Abstieg kommen wir zur Kreuzung Hochthron (ca. 2100m). Wir sehen einen Weg der allerdings nicht in der Karte eingezeichnet ist und überlegen ob man da wohl auf den Hochthron steigen könnte. Es schaut wild aus, wir sind nicht sicher ob dies etwas ist für uns, ob es uns überhaupt gelingen würde hier auf den Gipfel zu kommen. Da das Wetter jetzt wieder nicht so schlecht ausschaut und der Tag noch lang ist, probieren wir es. Der Weg ist vorerst gut erkennbar. Nachdem wir die Wiese verlassen haben geht's jetzt am Fels mit einer sehr schönen Kletterei (I-II) weiter. Mitten am Weg zum Gipfel versteigen wir uns, da die alten Markierungen kaum mehr zu sehen sind. Nach einer Wandquerung kommen wir wieder zur Markierung und gelangen so um 13:45 sicher zum Gipfel des Hochthron (2362m).

2362m    2362m
Die Aufstiegsroute zum Hochthron
Am Hochthron (2362m)

Ganz wohl ist uns am Gipfel jedoch nicht. Zum einen sieht das Wetter nicht sehr einladend aus, zum anderen müssen wir wieder irgendwie hinunter kommen und das sieht, wenn man sich den steilen Weg vom Gipfel hinunter anschaut gar nicht gut aus. Nach einem mühseligen Abstieg erreichen wir um 15:30 jedoch sicher die Werfener Hütte (1969m). Am Weg hinunter zur Hütte haben wir, da wir uns verstiegen haben weil wir auf eine alte Markierung hereingefallen sind, noch einen kleine (III-IV) Kaminkletterei zu bewältigen. Dabei sind wir ganz schön ins schwitzen gekommen. Dafür schmeckt uns bei der Hütte der Most umso besser. Nachdem wir gut eine 3/4 Std. bei der Hütte waren, ging's auch schon los mit dem Gewitter. Es blitzte, donnerte und regnete in Strömen. Im Lager waren wir wieder die einzigen Gäste.

1925m

Leopold Happisch Haus

 

Am Freitag gehen wir von 8:30 bis 11:00 hinunter zum Alpengasthof Mahdegg (1212m). Wir brauchen deshalb so lang, weil es sich nicht vermeiden lässt die Pilze und Schwammerl am Waldrand neben dem Weg abzuschneiden. Nach einer Rast beim Gasthof kommen wir nach einer gemütlichen Wanderung, die im Wald immer leicht bergab führt, um ca. 14:00 wieder am Parkplatz (ca. 1000m) an.


  Tour 105Vorherige Tour     StartseiteStartseite      InhaltTourenverzeichnis      Tour 107Nächste Tour