111.) Schrockengrat – Schrocken (2289m) – Kreuzspitze (2299m) – Hochmölbing (2341m) – Türkenkarscharte (1700m) am 12. September 1999

(mit Walter Schwarzgruber)

 

2289m

Am Schrocken

Mit dem Auto fahren wir über die Mautstraße (30,- Auto; 40,- pro Pers.) hinauf zu den Hutterer Böden (1499m). Bereits hier ist die Aussicht hinüber zur Spitzmauer und zum Gr. Priel überwältigend. Von den Hutterer Böden gehen wir begleitet vom Geräusch der Bagger und Lastwagen, denn es wird gerade eine Beschneiungsanlage gebaut, von 8:50 bis 9:40 in flottem Tempo hinauf zur Hutterer Höß (1857m). Die Aussicht hinüber zum Toten Gebirge ist grandios.

Spitzmauer (2446m) u. Gr. Priel (2515m) Die Bärenalm (1626m) 2289m
Der Blick zum Toten Gebirge Türkenkarscharte u. Bärenalm Der Schrockengrat

Nach einer Jausenpause gehen wir um 10:30 erst über Almwiesen, dann leicht Bergauf bis zum Einstieg des Schrockengrates. Der Aufstieg über den Schrockengrat ist eine sehr schöne, jedoch unschwierige Kletterei mit einigen Seilversicherungen in der Mitte des Grates. Um 11:45 erreichen wir den Gipfel des Schrocken (2289m). Das Wetter und die Fernsicht könnten nicht besser sein. Einfach überwältigend ist die Aussicht auf die umliegenden Berge. Von 12:10 steigen wir erst einige Höhenmeter (ca. 70) ab, dann geht’s wieder ein leicht bergauf zur Kreuzspitze. Den Gipfel erreichen wir um 12:30.

2289m Spitzmauer (2446m) u. Gr. Priel (2515m) 1992m
Der Schrocken Das Tote Gebirge Der Bosruck

Die Gratwanderung vom Schrocken hinüber über die Kreuzspitze und weiter zum Hochmölbing ist wunderschön und einfach zu gehen. Wir gehen gleich weiter und kommen um 12:50 am Gipfel des Hochmölbing (2341m) an. Nach einer Jausenpause gehen wir, da der Weg am Grat weiter so verlockend aussieht, um 13:15 hinüber in Richtung Kl. Mölbing. Kurz vor dem Gipfel steigen wir wild über den Bergrücken zwischen den Latschen und dann weiter durch den Wald hinunter bis zum Grimming Boden (14:30). Der Weg ist nur teilweise als leichter Steig erkennbar – also bei Schlechtwetter und Nebel nicht zu empfehlen – hier müsste man bis zur Hochmölbing Hütte gehen und dann am markierten Weg wieder herüber zur Türkenkar Scharte. Die Sonne brennt herunter und wir schwitzen uns ordentlich aus bis wir um 15:00 die Türkenkar Scharte (ca. 1700m) erreichen.

            Hutterer Höß (1853m) und Kl. Priel (2136m) Der Blick zurück zur Bergstation Hutterer Höß und hinüber zum Kl. Priel Kreuzspitze (2299m) und Schrocken (2289m)

Der Blick vom Hochmölbing  zur Kreuzspitze und zum Schrocken

Der Blick hinunter zur Bergstation des Sessellifts sagt uns, dass wir noch einiges vor uns haben. Jetzt spielt auch die Zeit eine wesentliche Rolle bei dieser Tour, da wir das Auto am Parkplatz bei den Hutterer Böden stehen haben und wir mit dem Lift hinunter ins Tal fahren müssen, per Autostopp ca. 6 km nach Hinterstoder müssen und dann noch mit dem Hößlift hinauf zum Auto – beide Lifte stellen aber um 17:00 ihren Betrieb ein. Also machen wir uns auf die Socken und ziehen fast im Laufschritt über die Bären Alm (1629m) 15:15 hinunter zur Bergstation die wir um 15:50 erreichen. Trotzdem müssen wir den Durst mit einer "kühlen Blonden" in weniger als 10 Minuten löschen. Wir schaffen es schließlich auch noch das Auto von den Hutterer Böden zu holen und fahren um ca. 18:00 nach einer anstrengenden aber wunderschönen Bergtour nach Hause.

 


Tour 110Vorherige Tour     StartseiteStartseite     InhaltTourenverzeichnis      Tour 112Nächste Tour