113.) Kalbling (2196m) – Sparafeld (2245m) - Riffel (2175m) – Kreuzkogel (2025m) am 23. September 1999 bei Admont/Stmk

 

  Der Blick über das Ennstal zu den Hallermauern

 

2196m

Der Admonter Kalbling

Am Nachmittag des Vortags fahre ich vom Sengsengebirge noch über den Pyhrnpaß nach Admont und weiter in Richtung Trieben bis in die Kaiserau und über eine Mautstraße hinauf zur Klinke Hütte. In der Oberst Klinke Hütte (1543m) schlafe ich bequem in einem Zimmer mit Dusche (für AV-Mitglieder 165,-). Der Hüttenabend ist trotz der guten Erreichbarkeit der Hütte sehr gemütlich, denn es ist eine Gruppe junger Leute hier die mit einer Gitarre spielen und gute Lieder singen. In der Nacht sind dann die Brunftschreie der Hirsche nicht zu überhören.

Kreuzkogel (2025m) u. Riffel (2175m) 2196m 2245m
Kreuzkogel u. Riffel Am Kalbling Am Sparafeld

Um 6:35 gehe ich bei der Hütte weg. Das Wetter ist super aber windig und kalt. Mit Stirnband und Jacke bekleidet erreiche ich um 7:55 den Gipfel des Kalbling (2196m). Ich gehe gleich weiter hinunter in die Senke (ca. 2145m – 8:05) und dann hinauf zum Sparafeld. Den Gipfel des Sparafelds (2245m) erreiche ich um 8:25.

2224m
Die Hallermauern Das Ennstal Der Gr. Buchstein

Nach einer kurzen Rast gehe ich um 8:40 hinunter in Richtung Riffel. Am tiefsten Punkt (ca. 2000m) bin ich um 9:00. Jetzt geht’s hinauf zum Riffel. Auf den Almwiesen sind jede Menge Gemsen zu sehen. Sie sind gar nicht so scheu, sodass man bis auf ungefähr 10 Meter an sie herankommt ehe sie das Weite suchen. Um 9:20 bin ich am Riffel (2175m). Jetzt führt der Weg über den Riffelgrat – Anfangs mit Seilen versichert – teils ganz schön ausgesetzt, aber unschwierig hinunter (ca. 1950m – 9:45) und dann wieder hinauf zum Kreuzkogel. Am Kreuzkogel (2025m) bin ich um 10:00.

2025m 2025m
Der Riffelgrat Am Kreuzkogel

Jetzt pausiere ich bis 10:25 und gehe dann über eine Almwiese hinunter bis zum Einstieg in den Gebirgsjäger Steig 10:40 (ca. 1700m). Der Steig ist einfach zu finden. Er führt im unteren flachen Teil der Almwiese der Scheiblegger Hochalm links durch die Latschen hindurch, dann Steil abwärts bis zur Forststraße. Der Weg ist abwärts nicht besonders schön zu gehen, da er sehr steil, sandig und nicht gepflegt ist. Um 11:15 bin ich wieder auf der Forststraße und gehe von dort in 10 Minuten zur Klinke Hütte hinauf. Bei der Hütte lasse ich mir einen gebackenen Naturemmentaler und ein Bier schmecken bevor ich mich in Richtung Heimat begebe.

 


  Tour 112Vorherige Tour     StartseiteStartseite      InhaltTourenverzeichnis      Tour 114Nächste Tour