118.) Hoher Göll (2522m) am 19. September 2000 bei Berchtesgaden

(mit Gerhard Jeglinger)

2522m
2522m 1853m 2713m
Hoher Göll Untersberg Watzmann

Von Hallein fahren wir nach Bad Dürrnberg (Salzbergwerk) und über die wunderschön angelegte Mautstraße (Roßfeldstraße) hinauf bis zur Oberen Ahornbüchsenk. (ca. 1550m). Wir blicken auf ein herrliches Nebelmeer hinunter. Der Blick hinauf zum Purtschellerhaus und weiter zum Hohen Göll ist sehr einladend und so freuen wir uns schon auf eine schöne Bergtour.

Morgenstimmung beim Aufstieg

Vom Ahornkaser (ca. 1550m) gehen wir auf einem Spazierweg hinunter zum Eckersattel (1413m). Von hier hat man zwei Möglichkeiten zum Putrschellerhaus aufzusteigen. Wir entscheiden uns für den Weg Nr. 451 (rechts). Die Entscheidung war nicht die beste, denn der Weg ist naß und sehr schmutzig. Um 8:10 kommen wir mit dreckigen Schuhen beim Purtschellerhaus (1770m) an. Die Hütte ist sehr schön und die Aussicht hinüber zum Untersberg laden zum Verweilen ein. Nach einer kräftigenden Jause gehen wir um 9 Uhr von der Hütte los. Der Weg ist sehr gut angelegt und so kommen wir um 9:40 beim Kreuz (ca. 1910m) mit der Gedenktafel von Manfred Wieser an. Nach einem weiteren Aufstieg im Fels kommen wir zu einer Kreuzung (ca. 2080m). Es gibt zwei Aufstiegsrouten: rechts über die Schusterroute und links über den Kamin. Wir steigen um 10:15 über den Kamin auf. Dieser Aufstieg ist ein kurzes Stück mit Seilversicherungen – sehr schön zum "Kraxeln". Um 10:45 sind wir beim Ausstieg des Kamins (ca. 2200m). Wir haben immer noch einen herrlichen Blick auf das unter uns liegende Nebelmeer. Jetzt geht’s auf einem normalen Wanderweg weiter hinauf bis zum Gipfel. Am Gipfel kommen wir nach einer Gehzeit von 2 ½ Std. um 11:30 an. Das Wetter ist einfach herrlich. Wir genießen die Aussicht hinüber zum Dachstein, ins Tennengebirge, zum Hochkönig, zum Watzmann und zu den vielen anderen Gipfeln die wir namentlich nicht kennen.

Im Kamin Die Schusterroute

Um 12:40 steigen wir wieder ab und kommen um 13:00 beim Ausstieg Kamin an. Wir gehen weiter und steigen jetzt über die Schusterroute ab. Auch dies ist eine sehr schöne seilversicherte Passage. Um 13:25 sind wir wieder unten bei der Kreuzung Kamin – Schusterroute und um 14:00 beim Wieser Gedenktafel Kreuz. Jetzt gehen wir flott hinunter – so wie der Weg es zuläßt, denn es ist etwas rutschig – und kommen um 14:30 wieder bei der Hütte an. Nach einer kräftigenden Mahlzeit steigen wir um 16:00 – jetzt über die andere Variante ab. Wer Weg ist sehr gut und so wir kommen mit trockenen und sauberen Schuhen beim Auto um 16:30 an.

 


  Tour 117   Vorherige Tour     StartseiteStartseite      InhaltTourenverzeichnis      Tour 119Nächste Tour