128.) Überschreitung der Kalmberge (1833m) am 26. u. 27. Mai 2001 bei Bad Goisern/Oberösterreich

(mit Felix u. Walter Schwarzgruber)

1833m

Die Kalmberge bei Bad Goisern

Sa. 26. Mai: Von Bad Goisern fahren wir zum Ortsteil Gschwandt und weiter in die Obere Ramsau. Am Parkplatz vor der Forststraße gehen wir um 17:00 weg. Es zieht uns schon den Berg hinauf und so kommen wir ganz schön in Fahrt. Die angegebene Gehzeit von 2 ½ Std. unterbieten wir um eine ¾ Std. Um 17:30 lassen wir bei der Trockentann Alm (805m) die Forststraße hinter uns und bereits um 17:50 sind wir bei der Talstation der Materialseilbahn (ca. 990m). Der Weg hinauf zur Goiserer Hütte ist mit vielen Serpentinen (nicht steil) sehr schön angelegt. Um 18:30 gehen wir an der Quelle (ca.1380m) vorbei und um 18:45 sind wir dann auch schon nach 1 ¾ Std. Gehzeit auf der Goiserer Hütte (1596m). Die Hütte ist relativ klein aber sehr gemütlich. Auch die Wirtsleute tragen ihren Teil dazu bei. Man fühlt sich sehr Wohl auf der Goiserer Hütte. Die Aussicht auf das Gamsfeld, den Sarstein, den Sandling und den Loser ist sehr schön. Die Nacht verbringen wir im Lager auf der Goiserer Hütte und dabei wurde kräftig geschnarcht – wir mir meine Bergkameraden in der Früh berichteten.

Der Niedere Kalmberg (1827m) u. der Hoch Kalmberg (1833m) Der Blick von der Goiserer Hütte zum Gamsfeld (2027m) 1596m
Die Kalmberge

 

Das Gamsfeld

 

Bei der Goiserer Hütte

 

1596m Der Blick vom Hoch Kalmberg nach Gosau und zum Gosaukamm 1833m
Die Goiserer Hütte Der Gosaukamm Am Hoch Kalmberg

So. 27. Mai: Um 8:00 verlassen wir die Goiserer Hütte in Richtung Hoch Kalmberg. Den Gipfel (1833m) erreichen wir über einen schönen Weg durch Latschen um 8:30. Die Aussicht auf den Dachstein und den Gosaukamm ist wunderbar. Leider zeigt sich der Dachsteingipfel nicht – er ist in Wolken eingehüllt. Auch über unseren Gipfel hängt eine Wolke und so greifen wir in unsere Rucksäcke um die Jacken hervor zu holen. Walter greift aber vergebens in seinen Rucksack. Er hat sie in der Goiserer Hütte vergessen. In etwa 40 Minuten läuft er vom Gipfel hinunter zur Hütte und mit der Jacke wieder herauf zu uns (inklusive 5 Minuten Pause für einen Radler) - super Leistung. Nach dieser Wartezeit gehen wir von 9:45 bis 10:00 vom Hoch Kalmberg ca. 155 Hm hinunter und dann zum Niederen Kalmberg (1827m) wieder hinauf. Am Niederen Kalmberg kommen wir um 10:20 an. Hier genießen wir das Bergpanorama bis um 11:00, ehe wir uns auf die Socken machen und zur Tiefen Scharte absteigen. Der Weg führt ganz schön steil hinunter. Kurz nach den Gipfel finde ich eine tolle alte, ganz verwitterte silbergraue Latsche – die muss ich mitnehmen. Nachdem ich sie mit einiger Mühe abgebrochen und ausgerissen hatte, musste ich sie noch ein wenig zerkleinern, da ich sie sonst nicht auf dem Rucksack befestigen hätte können. Mit diesem Handicap von zusätzlichen 10 Kilogramm am Rucksack (dieser hat 8 kg), steige ich die nächsten 2 Std. und die restlichen 1000 Hm mit einem Marschgepäck von 18 kg ab. Um 12:10 sind wir in der Tiefen Scharte (1477m) und um 13:00 gehen wir bei der Quelle (ca. 820m) vorbei. Den Parkplatz erreichen wir (ich bin froh) nach einer sehr schönen Bergtour wieder um 13:30.

Der Blick vom Hoch Kalmberg

Die Goiserer Hütte

1833m Der Blick vom Niederen Kalmberg (1827m) zum Hoch Kalmberg (1833m)

Der Hoch Kalmberg

Am Gipfel

 

???

Am Weg

Ein Souvenier am Rucksack Beim Abstieg vom Niederen Kalmberg

Der Abstieg

 

 


  Tour 127   Vorherige Tour     StartseiteStartseite      InhaltTourenverzeichnis    Tour 129Nächste Tour