SOLAR - HEIZUNG -WARMWASSER- RAUMREGELUNG

F u n k t i o n s b e s c h r e i b u n g

Startseite
Visualiserung
Datenauswertung
Auslegungsdaten
Funktionsbeschreibung
Software Schaltschrank
Fotos
Energieoptimierung
Links-Partner

 

 

 Einfamilienhaus mit Ölkessel, Radiatoren, Fußbodenheizung, Puffer, Warmwasserbereitung, Pool, Einzelraumregelung.

 

Vermerk vom 30.05.2005

Am 27.05.2005 wurde die Anlage umgebaut auf Ladung Warmwasser aus Kessel direkt, ohne den Puffer aufheizen zu müssen. Des weiteren ist das SWK Poti SW RT Wohnzimmer entfallen und dafür ein Taster für Zwangsanforderung für 2 Stunden Heizkörper Badezimmer entstanden. Für Solaranlage wurde eine Sicherheitsschaltung eingebaut: Ist die Kollektortemperatur >90 GRD werden Pumpen Pufferladung und Warmwasserladung eingeschaltet. Die Software (auf der Homepage) und Funktionsbeschreibung sowie der Schaltschrankplan wurden noch nicht angepasst.

Allgemein:

Der Schaltschrank ist mit einer Sicherung abgesichert. Die Umwälzpumpe Schwimmbecken ist mit einer eigenen Sicherung Abgesichert.

Die gesamte Anlage wird über 3 Stück DDC Geräte der Fa. Sauter EY2400 gesteuert und geregelt.

Für Sämtliche Pumpen sind Handschalter im Schaltschrank eingebaut mit welcher in Stellung 0 die Pumpe im Automatikbetrieb freigegeben wird. Bei Schalterstellung 1 sind die Pumpen auf Dauer Freigegeben.

Der Kesselschalter im Schaltschrank ist bei Stellung 0 im Automatikbetrieb bei Stellung 2 Freigeben, bei Stellung 1 ausgeschalten.

Der Kessel ist über ein Sicherheitsthermostat und einen NOT-AUS Schalter Hardwaremäßig verriegelt.

Die Pumpe Fußbodenheizung ist über ein Sicherheitsthermostat Hardwaremäßig verriegelt.

 

Gebäudeleitsystem GLT :

 

Das Gebäudeleitsystem wurde von Horst Dieter Handl programmiert und nennt sich EAM (Energie Anlagen Management).

Mittels Zeitprogramm der DDC ist ein Wöchentlicher Korrosionslauf der Pumpen in Stellung Auto eingebunden.

Mittels Zeitprogramm der DDC ist ein Wöchentlicher Korrosionslauf der Zonenventile und des Absperrventils

Radiatoren in Stellung Auto eingebunden.

Änderung der Zeitbefehle nur über Parametrierprogramm EY2400 möglich.

Sämtliche Digitalausgänge können über die GLT mittels Softadresse ( SA) Befehl in Automatik, Aus,Ein bzw. Auf und Zu geschaltet werden.

Die GLT dient zur Anzeige der Temperaturen und Zustand der Anlagenkomponenten.

Über die GLT lassen sich sämtliche Schaltbefehle und Sollwerte bzw. Sollwertkorrekturen vorgeben.

Die GLT liest alle Auf Historische Datenbank gelegte Temperaturen ( alle 15 min) und Schaltzustände (alle 2 min) 1 mal täglich aus den Regelgeräten ( DDC) aus und speichert sie in Tabellarischer Form mit Datum, Uhrzeit und Wert.

 

Um einen Ständigen Betrieb der GLT für Datenaufzeichnungen zu vermeiden, ist die Spannungsversorgung des PC über einen Schütz geschalten. Dieser wird freigegeben wenn der Handschalter (Bei PC Wohnzimmer) auf ein steht oder der Uhrkanal der DDC (04:00 Uhr) ein ist. Das der PC sicher neu gestartet wird wenn Uhrenkanal logisch 1 ist und der Handschalter bereits eingeschaltet ist wird der Ausgang der das Schütz (Spannungsversorgung GLT) für 10 sec. Ausgeschalten, danach wieder eingeschalten. Der PC wird automatisch gestartet, das EAM (Energie Anlagen Management ) Programm sowie die VNC Fernbedienung über Netzwerk und das Shutdown Programm wird automatisch gestartet. Die Historischen Daten die in den 3 Unterstationen gespeichert sind werden auf PC geladen, definiert in der Zeit von 04:00 bis 05:00 Uhr, Dauer ca. 45 Minuten. Um 04: 59 Uhr wird der PC heruntergefahren, über Uhrenkanal der DDC wird der Schütz (Freigabe PC) ausgeschalten.

Über eine Netzwerkverbindung ist es möglich mittels VNC vom PC Wohnzimmer auf die GLT zuzugreifen, dies erhöht den Bedienkomfort.

Des weiteren ist das GLT Programm EAM (Energie Anlagen Management) Netzwerkfähig und ist somit auch vom PC Wohnzimmer direkt zu starten.

 

Kesselregelung:

 

Freigabe Kessel:

1: Unterschreitet die Puffertemperatur oben den errechneten Maximalen Sollwert von Boilerladung oder Berechneten Sollwert Radiatoren oder Berechneten Sollwert Fußbodenheizung ( Sollwerte sind 0 wenn kein Anlagenteil Wärme angefordert hat) plus Sollwertkorrektur Puffertemperatur Kesselladung mit einer Hysterese von +3Kwird der Kessel vom Puffer angefordert.

2: Ist die Kesseltemperatur um den Sollwert von Puffertemperatur oben und einer Addition von Sollwertkorrektur Kesseltemperatur kleiner wird der Kessel angefordert. Für diese Anforderung ist eine minimale Kesseltemperatur von 55GRD und eine Maximale Kesseltemperatur von 75GRD vorgegeben.

3: Sind Punkt 1 und Punkt 2 erfüllt wird nach einer Einschaltverzögerung von 900 sec. und der Sicherheitsabfragen von Kesselschalter im Automatikbetrieb und Kesselschalter nicht in Stellung Aus und Sicherheitsthermostat nicht angesprochen und SA Befehl auf Automatikbetrieb der Kessel freigegeben. Als Sicherheit um bei der. Durchrechnung der Anweisungsliste der DDC Störungen zu Vermeiden ist eine Nachlaufzeit von 5 sec. Vorgegeben.

4: Der Kessel kann auch mittels SA Befehl Ein Freigegeben werden, sämtliche Sicherheitsfunktionen sind nur mehr Hardware mäßig eingebunden.

5: Sind Punkt 1 und 2 erfüllt und übersteigt die Kesseltemperatur den berechneten Sollwert mit einer Hysterese von 8 K wird der Kessel mit einer Nachlaufzeit von 30 sec. Gesperrt.

6: Mittels SA Befehl kann der Kessel gesperrt werden.

Pufferladepumpe Puffer Kessel:

7: Ist die Kesseltemperatur höher als der eingestellte Sollwert min. Kesseltemperatur wird nach einer Einschaltverzögerung von 60 sec. Die Pufferladepumpe angefordert.

8: Ist die Kesseltemperatur um 5 GRD kleiner als der eingestellte Sollwert min. Kesseltemperatur wird nach einer Ausschaltverzögerung von 20 sec. Die Pufferladepumpe gesperrt.

9: Ist Punkt 1 und Punkt 7 erfüllt und der Handschalter Pufferladepumpe Kessel in Stellung Auto und nicht der Handschalter Kessel in Stellung Aus oder Punkt 11 in Funktion wird die Pufferladepumpe Kessel angefordert.

10: Ist die Ladepumpe Puffer Solar in Betrieb wird die Pufferladepumpe mit einer Nachlaufzeit von 300 sec. Gesperrt.

11: Wenn die Kesselfreigabe gestoppt wird, wird ein Freigabebefehl für Pufferladepumpe Kessel mit einer Nachlaufzeit von 600 sec. Gestartet.

12: Ist Punkt 9 erfüllt und der Handschalter Ladepumpe Puffer Kessel in Stellung Automatik und der SA Befehl auf Automatikbetrieb wird die Ladepumpe Puffer Kessel freigegeben.

13: Die Ladepumpe Puffer Kessel kann auch mittels SA Befehl Ein Freigegeben werden.

14: Mittels SA Befehl kann die Ladepumpe Puffer Kessel gesperrt werden.

 

Warmwasserbereitung über Puffer:

 

Ladepumpe Warmwasser Kessel:

1: Ist die Puffertemperatur oben um 3 K höher mit einer Hysterese von 1K als die Warmwassertemperatur Kessel oben wird die Freigabe aus Puffer aktiviert.

2: Ist Punkt 1 erfüllt und die Warmwassertemperatur Kessel (oben) um 3 K kleiner als der Sollwert Boilertemperatur Kessel wird Ladung aus Puffer ohne Kessel aktiv.

2: Ist die Ladepumpe Warmwasser Solar in Betrieb wird die Pufferladepumpe mit einer Nachlaufzeit von 300 sec. Gesperrt.

3: Ist die Uhr Boilerfreigabe Kessel freigegeben und die Warmwassertemperatur Kessel (oben) um 3 K kleiner als der Sollwert Boilertemperatur Kessel und Punkt 2 nicht erfüllt und der Handschalter Ladepumpe Warmwasserbereitung Kessel in Stellung Auto und der SA Befehl in Automatikbetrieb wird die Ladepumpe Warmwasser Kessel freigegeben.

4: Die Ladepumpe Warmwasser Kessel kann auch mittels SA Befehl Ein Freigegeben werden.

5: Mittels SA Befehl kann die Ladepumpe Warmwasser Kessel gesperrt werden.

 

Zirkulation:

 

Freigabe Zirkulation:

1: Über die Freigabe der Uhr Pumpe Zirkulation Ein und Handschalter in Stellung Auto und SA Befehl in Automatikbetrieb wird die Umwälzpumpe Zirkulation freigegeben.

4: Die Umwälzpumpe Zirkulation kann auch mittels SA Befehl Ein Freigegeben werden.

5: Mittels SA Befehl kann die Umwälzpumpe Zirkulation gesperrt werden.

 

 

Solarregelung:

 

Freigabe Warmwasser:

1: Unterschreitet die Warmwassertemperatur Solar (unten) den eingestellten Sollwert um 5 K und ist der Handschalter Ladepumpe Warmwasserbereitung Solar in Stellung Auto und der Handschalter Vorrang Badewasserheizung nicht in Stellung Ein wird die Warmwasserbereitung Ladung Angefordert.

2: Ist die Kollektortemperatur um 10 K höher als die Warmwassertemperatur Solar und Punkt 1 erfüllt und Punkt 19 erfüllt wird nach einer Einschaltverzögerung von 60 sec. Die Ladepumpe Warmwasserbereitung Solar angefordert.

3: Ist Punkt 19 und Punkt 2 erfüllt oder Anforderung von Kollektortemperaturabfrage Punkt 30 aktiv und der Handschalter Ladepumpe Warmwasserbereitung Solar in Stellung Auto und der SA Befehl in Automatikbetrieb wird die Ladepumpe Warmwasser Solar freigegeben.
4: Ist die Kollektortemperatur nur um 5 K höher als die Warmwassertemperatur Solar wird die Ladepumpe Warmwasser Solar gesperrt.

5: Die Ladepumpe Warmwasser Solar kann auch mittels SA Befehl Ein Freigegeben werden.

6: Mittels SA Befehl kann die Ladepumpe Warmwasser Solar gesperrt werden.

Freigabe Puffer:

7: Unterschreitet die Puffertemperatur Solar (unten) den eingestellten Sollwert um 5 K und ist der Handschalter Ladepumpe Puffer Solar in Stellung Auto und der Handschalter Vorrang Badewasserheizung nicht in Stellung Ein wird die Pufferladung Angefordert.

8: Ist die Kollektortemperatur um 10 K höher als die Puffertemperatur Solar und Punkt 7 erfüllt und Punkt 20  erfüllt wird nach einer Einschaltverzögerung von 60 sec. Die Ladepumpe Puffer Solar angefordert.

9: Ist Punkt 20 und Punkt 8 erfüllt oder Anforderung von Kollektortemperaturabfrage Punkt 31 aktiv und der Handschalter Ladepumpe Puffer Solar in Stellung Auto und der SA Befehl in Automatikbetrieb wird die Ladepumpe Puffer Solar freigegeben.
10: Ist die Kollektortemperatur nur um 5 K höher als die Puffertemperatur Solar wird die Ladepumpe Puffer Solar gesperrt.

11: Die Ladepumpe Puffer Solar kann auch mittels SA Befehl Ein Freigegeben werden.

12: Mittels SA Befehl kann die Ladepumpe Puffer Solar gesperrt werden.

Freigabe Schwimmbecken:

13: Unterschreitet die Rücklauftemperatur Schwimmbecken den eingestellten Sollwert um 0.5 K und ist der Handschalter Ladepumpe Schwimmbecken Solar in Stellung Auto und der Handschalter Vorrang Badewasserheizung in Stellung Auto oder der Handschalter Vorrang Badewasserheizung in Stellung Ein und der Handschalter Umwälzpumpe Schwimmbecken in Stellung Ein oder Auto wird die Schwimmbeckenladung Angefordert.

14: Ist die Kollektortemperatur um 10 K höher als die Rücklauftemperatur Schwimmbecken und Punkt 13 erfüllt und Punkt 22 erfüllt und die Umwälzpumpe Schwimmbecken in Betrieb wird nach einer Einschaltverzögerung von 60 sec. Die Ladepumpe Schwimmbecken Solar angefordert.

15: Ist Punkt 22und Punkt 14 erfüllt und der Handschalter Ladepumpe Schwimmbecken Solar in Stellung Auto und der SA Befehl in Automatikbetrieb wird die Ladepumpe Schwimmbecken Solar freigegeben.
16: Ist die Kollektortemperatur nur um 5 K höher als die Rücklauftemperatur Schwimmbecken wird die Ladepumpe Schwimmbecken Solar gesperrt.

17: Die Ladepumpe Schwimmbecken Solar kann auch mittels SA Befehl Ein Freigegeben werden.

18: Mittels SA Befehl kann die Ladepumpe Schwimmbecken Solar gesperrt werden.

Freigabe Warmwasser oder Puffer oder Schwimmbecken:

19: Ist Punkt 1 erfüllt und Handschalter Ladepumpe Warmwasser Solar in Stellung Auto und Handschalter Vorrang Badewasserheizung in Stellung Auto und die Uhr Freigabe Solaranlage Pumpe Ein wird die Freigabe für Warmwasser aktiviert.

20: Ist SA Befehl Ladung Solar Pool vor Puffer aktiviert und Punkt 13Punkt wird Schwimmbecken vor Puffer geladen. Ist SA Befehl Ladung Solar Pool vor Puffer nicht aktiviert und Punkt 7 erfüllt und nicht Punkt 19 erfüllt und Handschalter Ladepumpe Puffer Solar in Stellung Auto und die Uhr Freigabe Solaranlage Pumpe Ein wird die Freigabe für Pufferladung aktiviert.

21: Punkt 19 und Punkt 20 nicht erfüllt und Punkt 13 erfüllt und Handschalter Ladepumpe Schwimmbecken in Stellung Auto und Handschalter Vorrang Schwimmbecken in Stellung Auto und die Uhr Freigabe Solaranlage Pumpe Ein oder Handschalter Vorrang Schwimmbecken Ein wird die Laderegelung Schwimmbecken freigegeben.

22: Ist Punkt 21 erfüllt wird nach einer Einschaltzeit von 240 sec. Die Freigabe für Schwimmbeckenladung aktiviert.

23: Ist Punkt 22 aktiviert und die Kollektortemperatur um 10 K größer als die Rücklauftemperatur Schwimmbecken wird die Umwälzpumpe Schwimmbecken mit einer Nachlaufzeit von 300sec. Angefordert.

Freigabe Umwälzpumpe Schwimmbecken:

24: Ist Punkt 23 aktiviert oder Freigabe Uhr Umwälzpumpe Schwimmbecken Ein und Handschalter Umwälzpumpe Schwimmbecken in Stellung Automatik oder Handschalter Umwälzpumpe Schwimmbecken in Stellung Ein wird die Umwälzpumpe Schwimmbecken angefordert.

25: Ist Punkt 24 erfüllt und Handschalter Umwälzpumpe Schwimmbecken in Stellung Automatik oder Handschalter Umwälzpumpe Schwimmbecken in Stellung Ein und SA Befehl in Automatikbetrieb wird die Umwälzpumpe Schwimmbecken freigegeben.

26: Die Umwälzpumpe Schwimmbecken kann auch mittels SA Befehl Ein Freigegeben werden.

27: Mittels SA Befehl kann die Umwälzpumpe Schwimmbecken gesperrt werden.

Vorlauf, Rücklauf Kollektortemperatur:

28: Die Rücklauftemperatur wird der Vorlauftemperatur abgezogen und zur Anzeige gebracht.

Abfrage tatsächlicher Kollektortemperatur:

29: Die Kollektortemperatur wird gespeichert. Dieser gespeicherte Wert wird alle 600 sec. Mit der Tatsächlichen Kollektortemperatur verglichen. Ist die Kollektortemperatur um 0.2 K in den 600 sec. Gestiegen und die Freigabe Uhr prüfen Kollektortemperatur Ein wird nach einer Einschaltverzögerung von 5 sec. Die Pumpenfreigabe Messung tatsächlicher Kollektortemperatur für Max. 200 sec. Gestartet.

30: Ist Punkt 29 erfüllt und Punkt 19 wird die Ladepumpe Warmwasserbereitung Solar angefordert.

31: Ist Punkt 29 erfüllt und Punkt 20 oder Punkt 32 wird die Ladepumpe Puffer Solar angefordert.

32: Ist Punkt 29 erfüllt und Punkt 22 und nicht die Ladepumpe Schwimmbecken in Betrieb wird die Ladepumpe Puffer Solar angefordert.

 

Datenübertragung zwischen der DDC`s:

 

Außentemperatur:

1: von US 001 zu US 003 : -15 GRD entsprechen 0,5 Volt am Ausgang, Wert 8,2 am Eingang

2: von US 001 zu US 003 : +30 GRD entsprechen 9,5 Volt am Ausgang, Wert 194 am Eingang

Sollwert Vorlauftemperatur Radiatoren:

3: von US 003 zu US 001 : +25 GRD entsprechen 0,5 Volt am Ausgang, Wert 10,6 am Eingang

4: von US 003 zu US 001 : +65 GRD entsprechen 9,5 Volt am Ausgang, Wert 195,7 am Eingang

Sollwert Vorlauftemperatur Fußbodenheizung:

5: von US 003 zu US 001 : +15 GRD entsprechen 0,5 Volt am Ausgang, Wert 10,6 am Eingang

6: von US 003 zu US 001 : +50 GRD entsprechen 9,5 Volt am Ausgang, Wert 195,8 am Eingang

Digitale Befehle:

7: von US 003 zu US 001 : Sperre Radiatoren bei 0

8: von US 003 zu US 001 : Sperre Fußbodenheizung bei 0

9: von US 001 zu US 003 : Puffertemperatur. Ausreichend Freigabe Badeheizkörper bei 1

 

Radiatorenregelung:

 

Freigabe Außentemperatur:

1: Unterschreitet die Außentemperatur den eingestellten Sollwert AT Freigabe Radiatoren um 3 K für eine Zeit von 2 mal 3600 sec. und ist der SA Befehl AT Freigabe Radiatoren auf Auto oder ist der SA Befehl AT Freigabe Radiatoren auf Ein wird die Umwälzpumpe Radiatoren angefordert.

2: Überschreitet die Außentemperatur den eingestellten Sollwert AT Freigabe Radiatoren für eine Zeit von 2 mal 3600 sec. Und ist der SA Befehl AT Freigabe Radiatoren auf Auto oder ist der SA Befehl AT Freigabe Radiatoren auf Aus wird die Umwälzpumpe Radiatoren gesperrt.

 

Raumregelung Küche Bestand

3: Sollwert Raumtemperatur Tag und Sollwert Raumtemperatur Nacht werden über einen Uhrenkanal geschalten.

4: Übersteigt die Raumtemperatur den eingestellten Sollwert um 1 K wird der Berechnete SollwertVorlauftemperatur Radiatoren um 10K nach unten geschoben, diese Schiebung ist gleitend. Ist der Sollwert Raumtemperatur gleich wie die Raumtemperatur wird der Berechnete Sollwert Vorlauftemperatur nicht beeinflusst.

5: Fällt die Raumtemperatur unten den eingestellten Sollwert um 1 K wird der Berechnete Sollwert Vorlauftemperatur Radiatoren um 10K nach oben geschoben, diese Schiebung ist gleitend.

 

Raumregelung Wohnzimmer Bestand

6: Sollwert Raumtemperatur Tag und Sollwert Raumtemperatur Nacht werden über einen Uhrenkanal geschalten.

7: Übersteigt die Raumtemperatur den eingestellten Sollwert um 1 K wird der Berechnete Sollwert Vorlauftemperatur Radiatoren um 10K nach unten geschoben, diese Schiebung ist gleitend. Ist der Sollwert Raumtemperatur gleich wie die Raumtemperatur wird der Berechnete Sollwert Vorlauftemperatur nicht beeinflusst.

8: Fällt die Raumtemperatur unten den eingestellten Sollwert um 1 K wird der Berechnete Sollwert Vorlauftemperatur Radiatoren um 10K nach oben geschoben, diese Schiebung ist gleitend.

 

Sollwert Vorlauftemperatur

9: Über eine Heizkurve wird die Vorlauftemperatur in Abhängigkeit der Außentemperatur geschoben. Außentemperatur 20 GRD entspricht Vorlauftemperatur 25 GRD. Außentemperatur 5 GRD entspricht Vorlauftemperatur 50 GRD.  Außentemperatur -14 GRD entspricht Vorlauftemperatur 65 GRD. Da es sich um 2 getrennte Kurven handelt wird der min. Sollwert als Sollwert Vorlauftemperaturen Radiatoren gewählt.

10: Zu dem berechnetem Sollwert Punkt 9 wird über eine Maximale Auswahl von Sollwertschiebung von Küche Bestand und Wohnzimmer Bestand siehe Punkt 4 und 5 sowie Punkt 7 und 8 der Sollwert für Vorlauftemperatur Radiatoren angehoben oder Abgesenkt.

11: Der unter Punkt 9 berechnete Sollwert kann von Punkt 10 max 10 K nach oben oder unten geschoben werden.

Freigabe Radiatoren und Sommerbetrieb Handtuchtrockner Badezimmer

12: Ist die Raumtemperatur Badezimmer um 0.5 K kleiner als der eingestellte Sollwert Freigabe Badeheizkörper und die Puffertemperatur oben höher als der eingestellte Sollwert Freigabe Badeheizkörper Sommer und der SA Befehl Freigabe Badezimmer Heizkörper auf Ein und die Uhr Freigabe Badezimmerheizkörper auf Ein und keine Außentemperaturfreigabe siehe Punkt 1 aktiv wird die Pumpe Radiatoren angefordert.

13: Ist keine Sollwertschiebung siehe Punkt 4 und Punkt 7 unter –9.5 K ( Raumtemperatur erreicht bis –5K Sollwertschiebung ) und die Außentemperaturfreigabe siehe Punkt 1 ein oder die Außentemperatur unter -5 GRD wird die Pumpe Radiatoren angefordert.

14: Ist Punkt 12 oder Punkt 13 erfüllt und der Handschalter Pumpe Radiatoren in Stellung Auto und der SA Befehl in Automatikbetrieb wird die Pumpe Radiatoren freigegeben.

15: Die Pumpe Radiatoren kann auch mittels SA Befehl Ein Freigegeben werden.

16: Mittels SA Befehl kann die Pumpe Radiatoren gesperrt werden.

17: Ist Punkt 1 erfüllt oder Uhrbefehl Ventilfestsitzfunktion Ein und SA Absperrventil Rad. Auto wird das Absperrventil Radiatoren ( Altbau) geöffnet.

18: Das Absperrventil Radiatoren kann auch mittels SA Befehl Ein Freigegeben werden.

19: Mittels SA Befehl kann das Absperrventil Radiatoren gesperrt werden.

20: Ist Punkt 1 nicht erfüllt und Betrieb Pumpe Radiatoren siehe Punkt 14 aktiv und Punkt 12 aktiv wird der Sollwert Vorlauftemperatur Badezimmerheizkörper Sommer als Sollwert für Radiatoren verwendet.

21: Die Regelung der Vorlauftemperatur wird in Abhängigkeit des Sollwertes siehe Punkt 20 oder Punkt 11 zu der Vorlauftemperatur durchgeführt.

22: Mittels Sollwertkorrektur Radiatoren kann der berechnete Sollwert noch verändert werden.

23: Über einen PI Regler wird wenn die Vorlauftemperatur größer als der Sollwert ist, das Ventil geschlossen ( Umgehung öffnet). Ist die Vorlauftemperatur kleiner als der Sollwert wird das Ventil geöffnet.

24: Die Freigabe der Reglung erfolgt nur wenn der Handschalter Pumpe Radiatoren in Stellung Auto ist und die Rückmeldung Betrieb Pumpe Radiatoren besteht, sonst wird das Ventil geschlossen.

25: Ist die Rückmeldung Betrieb Pumpe Radiatoren ein wird der aktuelle Sollwert an der GLT zur Anzeige gebracht.

26: Ist laut Punkt 23 der Befehl zum öffnen des Ventil aktiv und der SA Befehl Ventil Radiatoren auf Auto oder der SA Befehl Ventil Radiatoren auf in Stellung Auf wird das Ventil geöffnet.

27: Ist laut Punkt 23 der Befehl zum schließen des Ventil aktiv und der SA Befehl Ventil Radiatoren auf Auto oder der SA Befehl Ventil Radiatoren auf in Stellung Zu wird das Ventil geschlossen.

27: Mittels SA Befehl kann das Ventil Radiatoren gesperrt werden.

 

Fußbodenheizungsregelung:

 

Freigabe Außentemperatur:

1: Unterschreitet die Außentemperatur den eingestellten Sollwert AT Freigabe Fußbodenheizung um 3 K für eine Zeit von 2 mal 3600 sec. und ist der SA Befehl AT Freigabe Fußbodenheizung auf Auto oder ist der SA Befehl AT Freigabe Fußbodenheizung auf Ein oder ist die Außentemperatur unter –5 GRD wird die Umwälzpumpe Fußbodenheizung angefordert.

2: Überschreitet die Außentemperatur den eingestellten Sollwert AT Freigabe Fußboden für eine Zeit von 2 mal 3600 sec. Und ist der SA Befehl AT Freigabe Radiatoren auf Auto oder ist der SA Befehl AT Freigabe Fußboden auf Aus wird die Umwälzpumpe Fußboden gesperrt.

 

Raumregelung Wohnzimmer und Wintergarten

3: Sollwert Raumtemperatur Tag und Sollwert Raumtemperatur Nacht werden über einen Uhrenkanal geschalten. Der Sollwert Tag und Nacht wird über ein Sollwertkorrekturpotentiometer im Wohnzimmer von–2.5 bis +2.5 K noch beeinflusst.

4: Übersteigt die Raumtemperatur den eingestellten Sollwert um 1 K wird der Berechnete Sollwert Vorlauftemperatur Radiatoren um 5K nach unten geschoben, diese Schiebung ist gleitend. Ist der Sollwert Raumtemperatur gleich wie die Raumtemperatur wird der Berechnete Sollwert Vorlauftemperatur nicht beeinflusst.

5: Fällt die Raumtemperatur unten den eingestellten Sollwert um 1 K wird der Berechnete Sollwert Vorlauftemperatur Radiatoren um 5K nach oben geschoben, diese Schiebung ist gleitend.

6: Das Zonenventil wird mittels P Regler angesteuert ( Regelbereich 2K). Ist die Raumtemperatur kleiner als der Sollwert wird das Zonenventil geöffnet. Da es sich um ein Thermisches Ventil handelt ist bei Sollwert ist gleich Raumtemperatur die Taktung zwischen Ein und Aus gleich lang.

7: Wird das Zonenventil über den P Regler angefordert und ist der Betrieb Pumpe Fußboden gegeben oder ist die Uhr Ventilfestsitzfunktion aktiv und der SA Befehl Zonenventil auf Auto oder der SA Befehl Zonenventil auf Ein wird das Ventil angesteuert.

8: Ist der SA Befehl Zonenventil auf Aus bleibt das Zonenventil geschlossen.

 

Raumregelung Küche

9: Als Sollwert wird der Sollwert der unter Punkt 3 gebildet wurde mit der Sollwertkorrektur Küche addiert.

10: Übersteigt die Raumtemperatur den eingestellten Sollwert um 1 K wird der Berechnete Sollwert Vorlauftemperatur Radiatoren um 5K nach unten geschoben, diese Schiebung ist gleitend. Ist der Sollwert Raumtemperatur gleich wie die Raumtemperatur wird der Berechnete Sollwert Vorlauftemperatur nicht beeinflusst.

11: Fällt die Raumtemperatur unten den eingestellten Sollwert um 1 K wird der Berechnete Sollwert Vorlauftemperatur Radiatoren um 5K nach oben geschoben, diese Schiebung ist gleitend.

12: Das Zonenventil wird mittels P Regler angesteuert ( Regelbereich 2K). Ist die Raumtemperatur kleiner als der Sollwert wird das Zonenventil geöffnet. Da es sich um ein Thermisches Ventil handelt ist bei Sollwert ist gleich Raumtemperatur die Taktung zwischen Ein und Aus gleich lang.

13: Wird das Zonenventil über den P Regler angefordert und ist der Betrieb Pumpe Fußboden gegeben oder ist die Uhr Ventilfestsitzfunktion aktiv und der SA Befehl Zonenventil auf Auto oder der SA Befehl Zonenventil auf Ein wird das Ventil angesteuert.

14: Ist der SA Befehl Zonenventil auf Aus bleibt das Zonenventil geschlossen.

 

Raumregelung Vorraum

15: Sollwert Raumtemperatur Tag und Sollwert Raumtemperatur Nacht werden über einen Uhrenkanal geschalten.

16: Übersteigt die Raumtemperatur den eingestellten Sollwert um 1 K wird der Berechnete Sollwert Vorlauftemperatur Radiatoren um 5K nach unten geschoben, diese Schiebung ist gleitend. Ist der Sollwert Raumtemperatur gleich wie die Raumtemperatur wird der Berechnete Sollwert Vorlauftemperatur nicht beeinflusst.

17: Fällt die Raumtemperatur unten den eingestellten Sollwert um 1 K wird der Berechnete Sollwert Vorlauftemperatur Radiatoren um 5K nach oben geschoben, diese Schiebung ist gleitend.

18: Das Zonenventil wird mittels P Regler angesteuert ( Regelbereich 2K). Ist die Raumtemperatur kleiner als der Sollwert wird das Zonenventil geöffnet. Da es sich um ein Thermisches Ventil handelt ist bei Sollwert ist gleich Raumtemperatur die Taktung zwischen Ein und Aus gleich lang.

19: Wird das Zonenventil über den P Regler angefordert und ist der Betrieb Pumpe Fußboden gegeben oder ist die Uhr Ventilfestsitzfunktion aktiv und der SA Befehl Zonenventil auf Auto oder der SA Befehl Zonenventil auf Ein wird das Ventil angesteuert.

20: Ist der SA Befehl Zonenventil auf Aus bleibt das Zonenventil geschlossen.

 

Raumregelung Badezimmer

21: Sollwert Raumtemperatur Tag und Sollwert Raumtemperatur Nacht werden über einen Uhrenkanal geschalten.

22: Übersteigt die Raumtemperatur den eingestellten Sollwert um 1 K wird der Berechnete Sollwert Vorlauftemperatur Radiatoren um 5K nach unten geschoben, diese Schiebung ist gleitend. Ist der Sollwert Raumtemperatur gleich wie die Raumtemperatur wird der Berechnete Sollwert Vorlauftemperatur nicht beeinflusst.

23: Fällt die Raumtemperatur unten den eingestellten Sollwert um 1 K wird der Berechnete Sollwert Vorlauftemperatur Radiatoren um 5K nach oben geschoben, diese Schiebung ist gleitend.

24: Das Zonenventil wird mittels P Regler angesteuert ( Regelbereich 2K). Ist die Raumtemperatur kleiner als der Sollwert wird das Zonenventil geöffnet. Da es sich um ein Thermisches Ventil handelt ist bei Sollwert ist gleich Raumtemperatur die Taktung zwischen Ein und Aus gleich lang.

25: Wird das Zonenventil über den P Regler angefordert und ist der Betrieb Pumpe Fußboden gegeben oder ist die Uhr Ventilfestsitzfunktion aktiv und der SA Befehl Zonenventil auf Auto oder der SA Befehl Zonenventil auf Ein wird das Ventil angesteuert.

26: Ist der SA Befehl Zonenventil auf Aus bleibt das Zonenventil geschlossen.

 

Sollwert Vorlauftemperatur

27: Über eine Heizkurve wird die Vorlauftemperatur in Abhängigkeit der Außentemperatur geschoben. Außentemperatur 20 GRD entspricht Vorlauftemperatur 20 GRD. Außentemperatur 10 GRD entspricht Vorlauftemperatur 25 GRD. Außentemperatur -14 GRD entspricht Vorlauftemperatur 35 GRD. Da es sich um 2 getrennte Kurven handelt wird der min. Sollwert als Sollwert Vorlauftemperaturen Fußboden gewählt.

28: Zu dem berechnetem Sollwert Punkt 27 wird über eine Maximale Auswahl von Sollwertschiebung für Wohnzimmer, Vorraum und Badezimmer siehe Punkt 4 und 5 sowie 16 und 17 und Punkt 22 und 23 der Sollwert für Vorlauftemperatur Fußboden angehoben oder Abgesenkt.

29: Der unter Punkt 27 berechnete Sollwert kann von Punkt 28 max 5 K nach oben oder unten geschoben werden.

 

Freigabe Fußbodenheizung

30: Ist Punkt 1 erfüllt und der Handschalter Pumpe Fußbodenheizung in Stellung Auto und das Sicherheitsthermostat in Ordnung und der SA Befehl in Automatikbetrieb wird die Pumpe Fußbodenheizung freigegeben.

31: Die Pumpe Fußbodenheizung kann auch mittels SA Befehl Ein Freigegeben werden.

32: Mittels SA Befehl kann die Pumpe Fußbodenheizung gesperrt werden.

33: Die Regelung der Vorlauftemperatur wird in Abhängigkeit des Sollwertes siehe Punkt 27 zu der Vorlauftemperatur durchgeführt.

34: Mittels Sollwertkorrektur Fußbodenheizung kann der berechnete Sollwert noch verändert werden.

35: Über einen PI Regler wird wenn die Vorlauftemperatur größer als der Sollwert ist, das Ventil geschlossen ( Umgehung öffnet). Ist die Vorlauftemperatur kleiner als der Sollwert wird das Ventil geöffnet.

36: Die Freigabe der Reglung erfolgt nur wenn der Handschalter Pumpe Fußbodenheizung in Stellung Auto ist und die Rückmeldung Betrieb Pumpe Fußbodenheizung besteht, sonst wird das Ventil geschlossen

37: Ist die Rückmeldung Betrieb Pumpe Fußbodenheizung und das Sicherheitsthermostat in Ordnung wird der aktuelle Sollwert an der GLT zur Anzeige gebracht.

38: Ist laut Punkt 35 der Befehl zum öffnen des Ventil aktiv und der SA Befehl Ventil Fußbodenheizung auf Auto oder der SA Befehl Ventil Fußbodenheizung auf in Stellung Auf wird das Ventil geöffnet.

39: Ist laut Punkt 35 der Befehl zum schließen des Ventil aktiv und der SA Befehl Ventil Fußbodenheizung auf Auto oder der SA Befehl Ventil Fußbodenheizung auf in Stellung Zu wird das Ventil geschlossen.

27: Mittels SA Befehl kann das Ventil Fußbodenheizung gesperrt werden.

 

 

Diese Funktionsbeschreibung gibt den Regeltechnischen Ablauf der Anweisungsliste der einzelnen Automatisationsstationen wieder.

 

 

Startseite | Visualiserung | Datenauswertung | Auslegungsdaten | Funktionsbeschreibung | Software Schaltschrank | Fotos | Energieoptimierung | Links-Partner

 

Horst Kreis und Michael Neumann 2009 Copyright © Stand: 04.12.09