BIOGRAPHIE

Gründungsjahr: 1951
Aktive Mitglieder: 65
Obmann: Komm.Rat Dkfm. Harry Tomek
Obm. Stellvertreter: Franz Schuscha
Künstlerischer Leiter:  MS-Dir. Kapellmeister Anton Kammerer

HÖHEPUNKTE:

1951 – 2002 Jährliche „Ausgezeichnete Erfolge“ und „Ehrenpreise“ bei den diversen Bezirks-Konzertbewerben in der Ober- und Höchststufe

1957
2. Platz – Höchststufe/Konzertwettbewerb in RavensburgDeutschland

1978 und 1980 1. Platz – Oberstufe/Werkskapellenwettbewerb in Gänserndorf und St.Pölten

1999
„Ausgezeichneter Erfolg“ – Höchststufe / 4. Österr. Blasmusikwettbewerb in Feldkirchen/Kärnten

2001 3. Platz – Höchststufe/Konzertwettbewerb bei den 2. Intern. Musiktagen in Vöcklabruck/Oberösterreich

2002 1. Platz – Höchststufe/Konzertwettbewerb des Bundeslandes Niederösterreich in St. Pölten (Landessieger)

2003 3. Platz – Höchststufe/Intern. Konzertmusikwettbewerb „FLICORNO D’ORO“  in Riva del Garda / Italien

Auftritte bei hohen protokollarischen Anlässen, im Funk und Fernsehen, sowie bei Konzerten im In- und Ausland und die Aufnahme verschiedener Tonträger, haben den Ruf des Klangkörpers als Amateurorchester mit professionellem Anspruch gefestigt.
So wirkte das Orchester im Jahre 2001 mit einem Konzertauftritt bei der „MID EUROPE“ in Schladming / Steiermark mit und machte im Jahre 2002 eine Konzertreise nach China mit Konzerten in den Städten – Chengde, Peking und Oinhuangdao.

Das Ziel des OMV Blasorchesters ist es im Jahre 2005 beim 15. Welt Musik Wettbewerb (WMC) in Kerkrade / Holland mitzuwirken.