GELOTOLOGIE - die Wissenschaft des Lachens

Schmunzeln, grinsen, albern - wer gerne blödelt, ist gut dran:
Lachtherapeuten berichten von positiven Veränderungen, die das Lachen im Körper verursacht...

Lachen löst nicht bloß Anspannungen, es erreicht das Herz, die Lungen, das Gehirn und sogar die Lymphdrüsen.

Durch das Lachen werden Atmung, Durchblutung und Verdauung angeregt
und  Muskelverspannungen abgebaut.
Darüberhinaus setzt das Lachen Glückshormone frei, die das Immunsystem stärken!
Stress wird abgebaut, Schmerzen gelindert, die Kreativität wird angeregt.

Von Mitmenschen werden Lachende stets spritziger und einfallsreicher wahrgenommen!

Die Selbstheilung eines Amerikaners, der seine Wirbelsäulenerkrankung durch Lachen und positive Lebenseinstellung überwand, war im vorigen Jahrhundert Auslöser für Forschungen der Ärzte über die Auswirkungen des Lachens.
Daraus entstand die GELOTOLOGIE - die Wissenschaft des Lachens; heute eine weltweit anerkannte Disziplin!
Es folgten internationale Kongresse zum Thema "Humor und Therapie", Gründungen erster Lachklubs in Indien, Lachschulen in USA, England, Japan, Holland und Schweiz - ein Weltlachtag wurde initiiert!

Der Erfolg von Clowndoctors und Clinic-Clows an Krankenbetten von Kindern und Erwachsenen für deren Gesundungen sind längst unbestritten.

Humor als (Aus-) Weg aus dem kranken Alltag?

Wie meinte einst Joachim Ringelnatz:
Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt!

In Wien veranstaltet die Künstlerin Monika Müksch regelmäßig Abende mit LACHJOGA
Näheres unter

www.velvetvoice.at