C
Camellia sinensis: siehe Tee

Capoeira:
Brasilianischer Tanz-Kampfsport. Schwarze Sklaven, welche keine Waffen benutzen durften, verwendeten Capoeira während Brasiliens Kolonialzeit als Selbstverteidigung. Geschickt tarnten sie es aber als Tanz, weil ihnen Kampftraining untersagt war.
(Quelle: Der Standard, 21.07.2005)

Casinos Austria:
Facts & Figures 2003 (PDF); vgl. Casino-Lizenzen

Casino-Lizenzen:
In Österreich gibt es 12 Casino-Lizenzen, die alle der Casinos Austria (Casag) gehören, die wiederum den österreichischen Banken angehört. Gegen diese Monopolstellung haben schon manche Unternehmen versucht anzukämpfen, bisher aber vergebens. Die Höchstgerichte argumentieren mit folgenden Argumenten gegen den freien Wettbewerb:
- der Sicherung der Steuereinnahmen und
- dem Kampf gegen Spielsucht und Geldwäsche
(Quelle: Die Presse, 20.08.2004; Zsfg.)

Chakra:
Das Wort Chakra kommt aus dem Sanskrit und bedeutet soviel wie "Rad". In diesem Sinne handelt es sich bei Chakren um Energiezentren des Körpers, die über einen trichterförmigen Aufbau je nach Drehrichtung Energie (Prana) nach innen oder außen befördern. Sie dienen dazu Energie zu empfangen, zu transformieren und zu verteilen. Dadurch halten sie unseren physischen Körper am Leben und haben einen wesentlichen Einfluss auf die körperlichen Ebene. Die Drehrichtungen der Chakren sind bei Mann und Frau genau umgekehrt. Chakren müssen letztlich in einem größeren Zusammenhang betrachtet werden, denn sie stehen in engem Zusammenhang mit unseren feinstofflichen Energiekörpern. Die Energieverteilung erfolgt letztlich über unzähligen Nadis (Energiekanäle), die wiederum über Wärme und Licht mit unserem Nervensystem kommunizieren. Insgesamt zählt man sieben Hauptchakren beginnend beim Steissbein bis zum Hinterkopf:
1. Wurzelchakra (Muladhara chakra)
2. Sexualchakra (Svadhisthana chakra)
3. Solar-Plexus-Chakra (Manipura chakra)
4. Herzchakra (Anahata chakra)
5. Halschakra (Vishuddha chakra)
6. Drittes Auge; Stirnchakra (Ajna chakra)
7. Kronenchakra (Sahasrara chakra)
(Quelle: Sharamon/Baginski 2004; Alice Bailey)

Champagner:
siehe Sekt

Corporate Governance Code:
Regel nach der Vorstand und Aufsichtsrat aufgefordert sind Beteiligungen (Aktienbesitz) am eigenen Unternehmen zu melden. In Österreich, wo die Einhaltung auf freiwilliger Basis beruht, sind derzeit 21 von 35 Unternehmen des Prime Market beteiligt. In Deutschland ist die Veröffentlichung des "Directors Trade" verbindlich vorgeschrieben. Letztlich soll es ein Instrument gegen Insidergeschäfte sein. Gegenüber den internationalen Standards ist aber hierzulande noch Nachholbedarf gegeben.
(Quelle: Die Presse, 22.10.04)

Cosa Nostra:
Gruppierung zur Zeit der Prohibition (Alkohol) in den U.S.A., die nach dem 1. Weltkrieg den Alkoholhandel kontrollierte. (siehe Hanfverbot)
   
    

 
   
         
Copyright © 1999 - 2005, Ernst Rodlmayr. All rights reserved.