24.07.2004

Ravens vs. Linz Bandits


Letzte Heimspiele in der Audusche

Nur am Anfang war es heiß. Das trifft sowohl für den Spieltag als auch die beiden Spiele zu. Doch der dauernde Regen machte den Tullnern, die solches Wetter in der heurigen Saison leider schon gewöhnt sind, weniger aus als den Oberösterreichern, die mit lediglich 9 Spielern (es mußte sogar eine witch aktiviert werden) gekommen waren. Den ersten Punkt sahen die Zuschauer erst im zweiten Inning, nach dem kurzfristigen Ausgleich zogen die Ravens jedoch langsam aber sicher auf und davon. Gawein Bruckner war erneut der Herr am Mound und brachte die Bandits zur Verzweiflung. Die Offensive der Ravens schlug den Ball zwar oft und gern in die Luft, konnte sich aber dennoch hin und wieder konzentrieren und die Fehler in der Verteidigung der Linzer ausnutzen. Letzterer gelangen zwar 4 DP, davon zwei GDP, aber in entscheidenden Momenten unterliefen ihnen immer wieder kleine Schnitzer. So konnte auch der zweite Run im 7. Inning nichts mehr an der Niederlage ändern.

Im zweiten Spiel rappelten sich die Linzer noch einmal auf und führten nach dem ersten Inning mit 1:0. Doch währte das Aufbäumen nur kurz und der Rest des Spiels verlief wie das erste. Letztendlich schienen die Oberösterreicher sogar froh zu sein, dass das Spiel per Mercy Regel im 6. Inning vorbei war.

Trotz des Wetters fanden wieder die üblichen Verdächtigen Zuschauer zum Spiel.