25.04.2004

Ravens vs. Blue Bats


1. Spiel 6:7

Das Spiel begann mit einem Pop-Up von Marc, das aufgrund des Windes und des Dralls schwer zu berechnen und daher nicht vom Catcher-Coach-Veteran Dani Jahn (das reimt sich, und was sich reimt ...) der Blue Bats gefangen werden konnte. Das nutzten die Ravens zu zwei Runs und hatten Läufer auf eins und drei, doch der Läufer auf eins wurde vom ältesten Schmäh der Welt weggepickt.
Das sollte aber der einzige Fehler von Starter Thomas Lang bleiben. Im ersten Inning profitierten die Blue Bats von 4 Walks und holten dadurch einen Run auf, auf den ersten Hit mußten sie aber lange warten, und auf die Führung bis zum allerletzten Spielzug.
Kurz gesagt boten die Ravens eine solide Defenseleistung (so konnte ein Inning bei einem Out mit Bases Loaded und 3 balls noch ohne run beendet werden), obwohl sie verspätet am Platz erschienen waren. Auch die Offense war, verstärkt durch den Coach Justin van Epps, gar nicht so schlecht, wenn man von den vielen Strikeouts absieht.
Negativ war die Anzahl der vorhandenen Spieler (10). Schade, dass die 6:5 Führung in Top 7 nicht über die bottom half des Innings gerettet werden konnte.

Besetzung: Marc (SS) Martin (1B)/Luis (RF) Edwin (C) Justin (2B) Tommi (P) Tom (RF, 1B) Orlando (3B) Kuba (CF) Primo (LF)


Spiel 2: 13:3

Wer glaubte, die Ravens hätten nun ihr Pulver verschossen, die Motivation in die Taschen gepackt, und wären reif für den Abschuss, (also, ich zum Beispiel) der wurde durch das Anfangspopup von Tommi bestätigt, das diesmal von Dani Jahn gefangen wurde. Dann passierte allerdings das Unglaubliche, die Ravens scorten sieben Runs!
Im Gegenzug zeigte Marc Swoboda, was er in den Nationalteams alles gelernt hat. Mit Hirn, Hand und Herz hielt er die Blue Bats off Balance und brachte sie vor allem mit inside Curve Balls zur Verzweiflung. Unzählige strike outs waren die Folge und wenn doch mal ein Kontakt zustande kam, machte das Infield diese Bestrebungen durch sichere Würfe zunichte.
In jedem Inning folgten weitere Runs der Ravens und so kratzten die Ravens nach 5 Innings an der Mercy Rule (12:3) erzielten im 6. Inning noch einen Run und beendeten standesgemäß mit drei Strikeouts (vielleicht auch nicht, aber die Gschicht wird dadurch besser).

Besetzung: Tommi (2B) Martin (LF) Edwin (C) Justin (CF) Marc (P) Orlando (3B) Kuba (SS) Primo (LF) Tom (1B); Luis (nicht eingesetzt), Step (Zuschauer)

Nach dem Sieg folgte noch eine notwendige Moralpredigt, um in Hinkunft eine Erhöhung der eigenen Disziplin zu erreichen, und nicht einen Spieler nicht einzusetzen, weil man Angst vor einem Ausschluss hat.